Alpen-Projekte

Alpen-Netzwerk für Agrobiodiversität
Ziel des Alpen-Netzwerkes Agrobiodiversität ist Information und Austausch von Akteuren im Alpenraum.
Agrobiodiversitäts-Netzwerk der Alpen

Fundus Agricultura Alpina
Das Wissen über traditionelle Landnutzung, Haltung von Rassen und Sorten, Traditionen und Brauchtum geht schneller verloren als die Rassen und Sorten an Sich. Die Online-Plattform Fundus Agri-Cultura will das Wissen basierend auf „public science“ – dem Wissen der breiten Öffentlichkeit -  lebendig und jederzeit abrufbar erhalten. Die Plattform ist zunächst für die deutschsprachigen Regionen der Alpen eingerichtet.
Fundus Agri-Cultura Alpina
Machbarkeitsstudie 2011

Erhaltung gefährdeter autochthoner Rassen
Netzwerk zum Erhalt der genetischen Vielfalt in den Alpen
Pro Patrimonio Montano

Monitoring im Alpenbogen
1993 wurde eine erste Studie zum Vorkommen, zur Situation undzum  Handlungsbedarf bei den tiergenetischen Ressourcen im Alpenraum erstellt und in den Alpensprachen publiziert (ISBN 3-905209-03-9).
1999/2000 wurde diese Arbeit ergänzt und erweitert: Landwirtschaftliche Genressourcen der Alpen, unterstützt durch "Bristol Stiftung", veröffentlicht 2000/2001, ISBN 3-258-06669-8 Hauptverlag. Die Studie zeigt nach Ländern geordnet Auftreten, Situation und Handlungsbedarf für die Tier- und Pflanzengenetische Ressourcen in den Alpen.

Langzeit-Monitoring: The Alpine Delphi 2007
Die Überwachungsstudien (siehe oben) zeigten, daß eine dauerhafte, einfache Überwachungs-Infrastruktur mit einem Frühwarnsystem notwendig ist. Das "Alpine Delphi" bietet die Möglichkeit, einen kontinuierlichen Überblick über die Situation der genetischen Ressourcen in den Alpen mit vergleichsweise wenig Aufwand durchzuführen.
Kurzfassung
Schlussbericht (engl.)