SAVE-Foundation

Sicherung der landwirtschaftlichen Arten Vielfalt in Europa

DAGENE Konferenz 2019

29. Mai - 1. Juni - Topolčianky (near Nitra) Slovakia
Topic: Animal genetic resources for regional food?
Kontakt: DAGENE Dr. János Posta: postaj@agr.unideb.hu
Tagungsort und weitere Infromationen: www.vuzv.sk/index.php?option=com_content&view=article&id=754:dagene-2019-topoianky&catid=41&Itemid=148
Tagungsgebühr 80.- € / Studenten: 50.- €

Fragebogen: Ethische Aspekte der Kryokonservierung von tiergenetischen Ressourcen

Ethische Fragen in der Forschung müssen beantwortet werden, wenn Lebendmaterial ausgetauscht wird oder bei experimenteller Laborarbeit. Die Erhaltungsarbeit und insbesondere die ex situ Erhaltung in Genbanken unterliegt aber noch weit mehr ethischen Aspekten: Was sind die Kriterien zur Auswahl der Tiere oder Rassen? Welche Methoden zur Gewinnung von Zuchtmaterial sind ethisch vertretbar? Wer entscheidet und wer zahlt? Die in situ Erhaltung und die ex situ Erhaltung sind sich ergänzende Methoden oder gibt es Zielkonflikte? Im Rahmen des Horizon 2020 Projektes IMAGE (Innovative Management of Animal Genetic Resources, www.imageh2020.eu) soll die Meinung der Stakeholder in der Erhaltungsszene eingeholt werden. Die geschilderten ethischen Aspekte der ex situ Erhaltung werden im Rahmen des Projektes an möglichst vielen Konferenzen und Veranstaltungen auch 2019 zum Thema tiergenetische Ressourcen
erläutert. Per Fragebogen werden die Ansichten dazu gesammelt. So soll ein möglichst umfassendes Meinungsbild der Stakeholder in der Erhaltungsarbeit entstehen und gleichzeitig das Bewusstsein für Ethik in der Erhaltung gefördert werden. Der Fragebogen kann hier heruntergeladen werden. Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen an: office@save-foundation.net.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!!

EU Budget - Aufruf zu Bürgermeinungen

Das CEEweb (Netzwerk von Organisationen in den mittel- und osteuropäischen Ländern) und seine Partner starten eine Kampagne  für einen"Nachhaltig sicheren EU-Haushalt". Die EU legt derzeit ihren Haushalt für die folgende Arbeitsperiode 2021-2027 fest. Alle Finanzierungsmöglichkeiten für jedes EU-Programm für die folgenden sieben Jahre werden in diesem Programm festgelegt. Dies beinhaltet natürlich auch die Umwelt- und Nachhaltigkeitsbudgets für die EU.
Die CEEweb Kampagne sammelt "Bürgerbotschaften": EU-Bürger geben ihre Stellungnahme dazu ab, wie der EU-Haushalt in der Zukunft aussehen soll. CEEweb sammelt diese Botschften und leitet sie an die EU Gremien weiter: Damit sollen EU-Politiker dazu gebracht werden, die Pflicht zur Nachhaltigkeitsprüfung für das Budget 2021-2027 in den EU Haushalt aufzunehmen. Unter: http://www.ceeweb.org/work-areas/priority-areas/eu-budget/ wird  ausführlich informiert. Schreiben Sie IHRE Meinung an das CEE-Web. Je deutlicher die Statements sind, desto klarer kann das Bild für die zuständigen EU-Organe gemacht werden!

Aktuell werden mehr als 76% des EU-Haushalts in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit nationalen und regionalen Behörden durch ein System der „geteilten Verwaltung“ hauptsächlich über fünf Hauptlinien verwaltet :
- Struktur- und Investitionsfonds EFRE (regionale und städtische Entwicklung) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) für soziale Eingliederung und verantwortungsvolle Staatsführung;
- Kohäsionsfonds (CF) - wirtschaftliche Konvergenz der weniger entwickelten Regionen,
- Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)
- Europäischer Meeres- und Fischereifonds (EMFF).
- Europäischer Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL) für Direktzahlungen an Landwirte sowie Maßnahmen zur Regulierung oder Unterstützung der Agrarmärkte.

Machen Sie Ihre Stimme in Europa Gehör und beteiligen Sie sich an dieser Aktion!

Newsletter abonnieren